• Tilmann Cramer

Die Brusterweiterung aus psychophysischer Sicht

Von der Schutzhaltung zur freien Haltung


 

Im Stammhirn ist aus uralter, archaischer Zeit eine Bewegung, eine Haltung angelegt.

Ausgelöst durch lebensgeschichtlich frühe Prägungen, u. A. traumatischer Art, entwickeln wir eine Schutzhaltung und schränken uns ein:


Potential und Visionen werden nicht manifestiert und gelebt.


Über den Brustbereich gehen wir in die Vermeidung, atmen flach und die Schultern ziehen nach vorn und unten, das Kinn beugt sich. Der Rundrücken bildet sich aus, im Extremfall, kauern wir regelrecht.


Diese dauerhafte Grund- und Schutzhaltung ist eine geschlossene Haltung.

Zum Teil ist sie nicht bewusst.


Genau hier setzt die energetische Brusterweiterung an:


Die Brust weitet sich bioenergetisch und physisch – die Schutzhaltung öffnet sich.

Das Thema, die dahinterliegende Prägung, kommt an die Oberfläche und in die Welt und ist dann in der Lage zu heilen.


Praktisch geschieht auf der körperlichen Ebene Folgendes:


Das Kinn strebt nach oben, aus dem Rücken strebt die Brust in die Weitung und die Wirbelsäule richtet sich auf. Die Atmung vertieft sich.

Die gesamte Haltung (zum Leben) verändert sich.

Dies geschieht durch die energetische Brusterweiterung automatisch.


In dieser veränderten und offenen Haltung sind Gedanken und Gefühle, die zur Vermeidung führen, gar nicht mehr erlebbar.

Es lassen sich dann die vergessenen, dahinterliegenden Themen an der Oberfläche blicken, die dort dann - in der Regel sanft - heilen können.

Bildlich gesprochen tauchen sie aus dem tieferen Wasser an der Wasseroberfläche auf.


Aus dieser Erfahrung entsteht eine Erkenntnis und hieraus Wandlung.


Das Kraftfeld Herzbereich und Solar Plexus beginnt zu strahlen.


Die energetische Brusterweiterung ermöglicht den Wechsel vom Schutzmodus zum Öffnungsmodus, eine neue, bzw. längst vergessene (Bewegungs-)Freiheit wird spür- und erlebbar.


Mit breiter Brust gehst du durchs Leben.

Dein Potential und deine Vision bringst du ins Leben.



 

Taglang La, Pass im Himalaya, Indien; > 5000 Meter Höhe



88 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Haltung/en